Rolf Bergmann

Rolf Bergmann wurde 1942 in Dresden geboren. Mit achtzehn verließ er seine Heimatstadt und kehrte erst nach 45-jähriger westlicher Wanderschaft zurück. Die Orte, an denen er längere Zeit gelebt hat – Frankfurt am Main, München, Heidelberg und Mannheim – boten ihm Stoff für Romane und Erzählungen.

1977 debütierte Bergmann mit Cuba libre in Benidorm‹, einem satirisch-kritischen Roman über die Tourismusbranche, in der er selbst gearbeitet hatte. Es wurde seine erfolgreichste Veröffentlichung. Ein kleiner Krimi ›Die Spielzeughandlung‹ folgte 1978.

Über den außergewöhnlichen Mannheimer Zeichner Ernst Kolb schrieb er zwei Bücher: ›Der Mann mit der Plastiktasche‹ und 2013 die Biografie ›Ernst Kolb – Bäcker, Bürger, Künstler‹.

Das Taxifahrermilieu, das Bergmann aus eigenem Erleben kannte, porträtierte er in dem Roman ›422‹ (›ein Taxi-Krimi‹, urteilte die Presse). Der Roman ›Damals im Roten Kakadu‹ (2005) knüpft autobiografisch an Bergmanns Jugend- und Rock'n'Roll-Zeit auf dem Weißen Hirsch in Dresden an.

Eine Fortsetzung blieb unvollendet. Er starb 2015 in seiner Geburtstadt.


vergangene Termine mit Rolf Bergmann

Übersicht der Kriminalromane von Rolf Bergmann