Sachsenmorde – mörderisch, sächsisch: Ein KrimiAbend in Grimma

Mit der oft zitierten sächsischen Gemütlichkeit haben die Krimis dieser Anthologien nichts gemein. Dunkel kommen sie daher und führen den Leser schonungslos zu den Abgründen der menschlichen Gesellschaft. Kannibalismus, Serienmord, Kindesmissbrauch und Rache sind nur einige der Themen und die Täter agieren skrupellos, getrieben von Hass, perverser Lust und Gier.

In allen zehn Landkreisen und den drei kreisfreien Städten wird betrogen, geschmuggelt und gemordet, dass Ihnen beim Lesen ein kalter Schauer über den Rücken rieseln wird.

Im zweiten Teil des Krimiabends führt uns der Autor Andreas M. Sturm in die Landeshauptstadt Dresden. Am helllichten Tag wird an einer Dresdner Tankstelle ein Mann ermordet. Niemand hat etwas beobachtet, nur eine Kundin erschien der Kassiererin auffällig. Hauptkommissarin Karin Wolf und ihre Kollegen tappen über die Identität und die möglichen Beweggründe der Verdächtigen völlig im Dunkeln. Erst als ein zweiter Mord geschieht erkennen sie, dass die Spur zu der Mörderin über ein Vergewaltigungsverbrechen führt, welches drei Jahre zurückliegt.

Es lesen Andreas M. Sturm, Moderation Elia van Scirouvsky.

Veranstaltungsdaten
am Mittwoch, 24. Mai 2017   um   18:30 Uhr    |    Einlass:   18:00 Uhr Haus der Wirtschaft    Karl-Marx-Straße 8   -   04668   Grimma

  • Eintritt frei

Autoren und Mitwirkende zum Event Sachsenmorde – mörderisch, sächsisch: Ein KrimiAbend in Grimma

Andreas M. Sturm
Moderator
Elia van Scirouvsky

Buch zur Lesung Sachsenmorde – mörderisch, sächsisch: Ein KrimiAbend in Grimma